Kirchenführung – künstlerisch

Jede Kirche beherbergt Kunstwerke – in unterschiedlicher Zahl und Qualität, aus verschiedenen Epochen, mit diversen Motiven. Das Besondere an unserer Kirche ist, dass in ihr viele sehr unterschiedliche Kunstwerke letztlich doch ein harmonisches Ganzes bilden. Deshalb ist es auch lohnend, sich einmal genauer mit einigen ausgewählten Kunstwerken zu befassen – mit ihrem kunsthistorischen Hintergrund, ihrer künstlerischen Qualität, der theologischen und liturgischen Aussage ihrer Motive.

 

Außerdem erzählt jedes dieser Kunstwerke eine Geschichte – aus dem Alten Testament, dem Neuen Testament, aber auch über historische Begebenheiten und Legenden. Und auch da ist es interessant zu schauen, wie der einzelne Bildhauer oder Maler diese Geschichten künstlerisch umgesetzt hat. Lassen Sie sich überraschen!

 

Die »künstlerische« Kirchenführung wendet sich vor allem an Menschen, die ein besonderes Interesse für Kunstgeschichte mitbringen – irgendwelche Vorkenntnisse sind aber nicht nötig. Vereinbaren Sie einen Termin direkt über wolfgang@fricke.sh (oder Tel. 04393 97694)!


Dieser Marienaltar  ist das einzige Kunstwerk, das von Beginn bis heute nie seinen Platz in der Kirche aufgeben musste.

Die Kassettendecke, die aus fünf Feldern besteht, entstand etwa 1910, wurde 1966 übermalt und 1994 wieder restauriert – und dürfte ziemlich einmalig sein.

Der aus 14 großformatigen Bildern bestehende Kreuzweg entstand 1933. Er war und ist durchaus umstritten – spannend, dem nachzugehen.

1994/95 wurden die wichtigsten liturgischen Orte der Kirche ganz neu gestaltet – hier ein Relief des Altartisches.


Eine »echte« Führung durch unsere Kirche ist in Corona-Zeiten leider nicht möglich – außerdem wird die Kirche bis etwa Mitte 2021 außen und innen renoviert. Aber: Sie haben auch die Möglichkeit einer »virtuellen« Kirchenführung durch sechs Youtube-Videos mit je etwa zehn Minuten Länge … Schauen Sie mal rein!